„Goldene Zeiten“

Die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts sind für die Autobauer in den USA wahrlich kein goldenes Jahrzehnt gewesen, wurde das Land – und auch der Rest der Welt – doch gleich von zwei Ölkrisen erschüttert. Darüber hinaus wurde im Jahr 1975 auch noch das bleifreie Benzin eingeführt und zeitgleich mit diesem der Katalysator, welcher weitreichende Änderungen an den Motoren und Auspuffanlagen nötig machte. Von den damit verbundenen Leistungseinbußen möchte ich an dieser Steller erst gar nicht anfangen.

Die Bevölkerung in den USA entwickelte zudem ein stark gesteigertes Umweltbewusstsein und kleinere und schwächer motorisierte Fahrzeuge gerieten immer mehr in den Fokus der potentiellen Käufer. Dennoch gab es aber immer noch viele sportliche und leistungsstarke Modellreihen, an denen die Hersteller von „Detroit Iron“ nur zu gerne festhielten. Waren die Margen in diesem Segment doch immer noch erfolgversprechend und der teilweise ikonenhafte Status jener Fahrzeuge nicht zu unterschätzen.

Ein sehr schönes Beispiel für eine rollende „Ikone“ aus dieser Zeit, ist die hier im weiteren Verlauf noch zu besprechende Corvette Stingray, welche interessanterweise genau zum Höhepunkt des Ölschocks 1973 gebaut worden ist. Wahrlich keine goldenen Zeiten und dennoch trägt dieser „Stachelrochen“ genau jene Farbe bis zum heutigen Tage mit Stolz und Eleganz.

Genaugenommen hört die Farbe dieser Design-Ikone auf den Namen „Corvette Yellow Metallic“, welche die klassische Coke Bottle Shape-Form dieses Fahrzeugs nur zu gut betont. Unter der scheinbar endlosen Motorhaube wartet ein 5,7 Liter V8-Motor auf seinen Einsatz und einmal zum Leben erweckt, tut er dies auch sehr vehement über die doppelflutige Auspuffanlage kund. Dezent geht definitiv anders!

Die reinen Leistungswerte erscheinen aus heutiger Sicht eher gering, hat heute doch schon fast jeder Kleinwagen 190 PS und mehr.  Und trotzdem vermittelt einem dieses Fahrzeug das Gefühl, als ob es vor Kraft kaum geradeausfahren könnte. Genau letzteres ist übrigens auch der Fall. Einmal zu beherzt auf das rechte Pedal getreten und der V8 erwacht zu teuflischem Übermut. Zumal er leichtes Spiel mit der nur knapp 1400 Kilogramm schweren Corvette hat.

Fakt ist: soviel Fahrspaß wie hier zusammenkommt, kann einem kein aktuelles Fahrzeug vermitteln. Der Sound, die komplett ungehemmte Kraftentfaltung, die absolut irre Sitzposition und der Blick über eine Motorhaube, die so lang ist wie die Route 66, zaubern einem spontan ein Lächeln aufs Gesicht. Gänsehaut garantiert!

Kurzum, ich fand die Ausfahrt mit dem goldenen Stachelrochen klasse und hätte ich die nötigen Taler dafür, würde dieses Kleinod schon morgen in meiner Garage stehen. Ein kurzer Blick aufs Konto hat aber gereicht, um mich wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen.

Schlecht für mich, gut für Euch. Steht dieses tolle Fahrzeug doch weiterhin zum Verkauf. Bei Interesse wendet Euch doch bitte an die AutoSL GmbH und bestellt bei dieser Gelegenheit einen lieben Gruß von mir; sowohl ans Fahrzeug als auch an den Händler ;-)

Euer Maic von 1001 Cars

P.S: Mit dem streckenweise in den Fotos auftauchenden DeTomaso Mangusta hatte ich einen Tag vorher das Vergnügen. Ein Artikel zu diesem Fahrzeug folgt in den nächsten Tagen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.