Götterdämmerung

2016 - The sun breaks through

In der nordischen Mythologie kündigten Blitz und Donner stets den herannahenden Gott Thor an, der mit Mjöllnir – seinem von den beiden Zwergen Sindri und Brokk geschmiedeten Hammer – auf einen Amboss schlug und dabei Blitze nach Midgard sandte, wobei letztere besser bekannt ist als die Welt der Menschen.

Denjenigen Lesern unter Euch, die schon nach den ersten Zeilen begonnen haben am Verstand des Verfassers zu zweifeln und zuvor auch garantiert schon die oben im Browser angegebene Adresse kontrolliert haben, kann ich versichern, ihr seid immer noch bei 1001 Cars, es geht immer noch um Autos und es geht nicht um Wikinger. Die Erklärung, warum ich diesen Vergleich bemüht habe, folgt sofort.

Am letzten Samstag fanden in Herten die diesjährigen Mopar Nationals statt, die traditionell mit einer Beschleunigungsprüfung auf dem Flugplatz Marl-Loemühle beendet werden. Diese findet stets in den frühen Abendstunden statt und ist für mich so ziemlich das Highlight der ganzen Veranstaltung. Die Autos in Herten geparkt zu sehen ist ja schon erhebend, aber die Fahrzeuge in Aktion zu erleben ist einfach unbeschreiblich. Der Sound der Motoren bringt jeden Knochen in deinem Körper zum Schwingen und beschert einem obendrein noch einen drei Tage lang andauernden Tinnitus. Lange Rede, kurzer Sinn: Es war einfach geil!

Der Klang der Motoren ist dann letztendlich auch die Erklärung für die doch sehr nordisch angehauchte Einleitung dieses Artikels. Denn ein Fahrzeug wusste schon während der Aufbauphase in Marl durch seinen Klang und sein Auftreten zu überzeugen: der ’63 Plymouth Belvedere des Moparshops.

Schon das martialische Äußere des Fahrzeugs lässt gar nicht erst den geringsten Zweifel daran aufkommen, dass es sich hierbei nicht um das schnellste Fahrzeug vor Ort handeln könnte. Gleich nach dem ersten Anlassen des Triebwerks fragt man sich, ob dieser Bolide nicht doch von zwei Zwergen im göttlichen Auftrag geschmiedet worden ist oder ob dafür doch das Team des Moparshops verantwortlich zeichnet. Der Klang beim Durchatmen dieses Kraftpakets ließe eher auf ersteres schließen und ich bin mir sicher, der Donnergott Thor würde seinen Streitwagen sofort gegen diesen Belvedere eintauschen.

Den atemberaubenden Sound dieses Fahrzeugs konnte ich leider nicht für Euch im Bild einfangen, aber zumindest ein wenig von der coolen Atmosphäre vor Ort, für die nicht zuletzt die dramatischen Wolken am Himmel über Marl gesorgt haben.

Danke Thor!

P.S: Weil es halt einfach so gut passte, habe ich ein paar Bilder aus dem letzten Jahr mit in diesen Artikel eingeflochten. Diese sind aber, dank strahlendem Sonnenschein, mehr als gut zu erkennen ;-)

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.