Kurz belichtet: „Rotbäckchen“

Rallye Golf - IVMan muss schon zweimal hinschauen, um unter diesem martialisch anmutenden Spoiler-Paket den ursprünglichen Golf II erkennen zu können. Dies ist auch nicht wirklich verwunderlich, hat VW doch nahezu jedes Karosserieteil in Optik & Design für den Rallye Golf verändert.

Bullige Verbreiterungen der Radhäuser, Front- und Heckspoiler, eckige DE-Doppelscheinwerfer, lackierter Grill, spezielle Alufelgen und vieles mehr heben den Rallye Golf deutlich von seinen Seriengeschwistern ab.

Doch der Rallye Golf wusste nicht nur durch seine Optik zu überzeugen, auch seine Fahrwerte waren nicht von schlechten Eltern. Angetrieben wurde dieser kleine, nervöse Rennbolide von einem 1,8 Liter Reihen-Vierzylinder, den ein G-Spirallader auf flotte 160 PS brachte. Für etwas Spaß an der Ampel war damit auf alle Fälle gesorgt. Nicht zuletzt wegen des permanenten Allradantriebs, der die Kraft von der ersten Sekunde an direkt auf die Straße gebracht hat.

Aufgrund der geringen Fertigungsstückzahlen, sieht man in den letzten Jahren immer seltener einen Rallye-Golf im alltäglichen Straßenbild. Viele Fahrzeuge stehen bei Sammlern, sind im Ausland gelandet oder ein Opfer ihres eigenen Vorwärtstriebes geworden, sprich zerschellt an Mauer, Baum & Co. Schade drum!

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich dieses „Rotbäckchen“ vor die Kamera bekommen durfte. Keck im Halbschatten verborgen, konnte sich dieser Schlingel doch nicht meinen fotografischen Annäherungsversuchen entziehen. Herausgekommen sind dabei ein paar ganz nette Aufnahmen, wie ich finde ;-)

Bis demnächst, Euer Maic.

Rallye Golf - I Rallye Golf - III Rallye Golf - II Rallye Golf - IV

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.