Realität und Vision

Das ich im Laufe eines Jahres das ein oder andere Auto-Treffen besuche, dürfte hier ja vermutlich schon jeder mitbekommen haben. Im Gepäck habe ich dann zumeist auch das ein oder andere Foto für Euch und diese werden dann, zusammen mit etwas Text, als Foto-Strecke auf 1001Cars.de präsentiert. Die Besucherzahlen sprechen eine deutliche Sprache und verraten mir sehr deutlich, dass ich mit diesem Konzept gar nicht so falsch liegen kann ;-)

Leider ist es auf den Treffen häufig so, dass ich vor Ort nicht alle meine Ideen umsetzen oder realisieren kann. Mal regnet es, mal sind zu viele Besucher mit im Bild, ein anderes Mal ist der Himmel einfach nur nichtssagend blau oder etwas anderes stört mich.

Vor nicht ganz 10 Jahren – noch zu Zeiten der analogen Fotografie – wäre man auf Gedeih und Verderb den Ergebnissen auf seinen Negativen ausgeliefert gewesen und die Möglichkeiten der anschließenden Bearbeitung konnten getrost als armselig bezeichnet werden.

Heute – im Jahr 2012 – kann dank ausgefeilter Digitaltechnik und hochwertiger Software nahezu jeder Bildwunsch in Erfüllung gehen und kaum eine Idee bleibt unrealisiert.

Wie entsteht also so ein typisches 1001cars-Bild im Post-Processing?

Dies möchte ich anhand von ein paar Beispielbilder erläutern, welche die eigentlichen Zwischenschritte während einer Bearbeitung zeigen. Zu jedem Bild gibt es ein paar Erläuterungen, ein Photoshop-Workshop bzw. Tutorial wird das hier aber ganz bestimmt nicht. Die Arbeitsschritte von knapp 2,5 Stunden Bearbeitung kann und will ich hier nicht wiedergeben ;-)

Okay, let’s go ;-)

Ganz am Anfang steht das Originalbild, welches zumindest korrekt belichtet und ordentlich fokussiert sein sollte, ansonsten geht gar nichts … :

Bei diesem Bild störte mich eigentlich alles :-)

Seien es nun die Zelte, die Leute, das dilettantisch angebrachte Nummernschild, die Bäume, der Himmel und vieles mehr. Letztendlich fand ich den alten Chevy-Truck aber total interessant und so keimte schon während des Treffens eine konkrete Idee in mir auf.

Im ersten Schritt wurde also erst einmal der nichtssagende Himmel gegen eine etwas dramatischere Version ausgetauscht. Auf die einzelnen Bearbeitungsschritte gehe ich wie gesagt nicht ein, dass Ergebnis enthalte ich Euch natürlich nicht vor.

Mit dem einmontierten Himmel war ich schon ganz zufrieden, zumal bei dieser Gelegenheit auch das ein oder andere Besucherbein retuschiert wurde. Leider zeigte sich in der Windschutzscheibe nur zu deutlich, wie der eigentliche Hintergrund mal ausgesehen hat.

Eine Lösung war schnell gefunden und fünf Minuten später war die Windschutzscheibe dunkelgrün getönt:

Anschließend folgten erste Farbkorrekturen und das wirklich potthäßliche Nummernschild wurde ebenfalls ins Nirvana verbannt. Gerade der Chrom im Bereich der Stoßstange hat sehr viel Nacharbeit erforderlich gemacht, denn immerhin sollte es am Schluss halbwegs realistisch wirken.

Im vorletzten Schritt wurde das Bild verkleinert, die einzelnen Farben final korrigiert, der Übergang zwischen Fahrzeug und Himmel gesoftet, kleine Fehler ausgebessert und das ganze Bild auf einer weiteren Ebene geschärft. Schließlich sollte später nur der Pick-Up scharf sein und nicht der komplette Hintergrund.

Zu guter Letzt bekam das Bild noch einen weißen Rahmen verpasst und das 1001 Cars-Logo, welches ja alle meine Bilder ziert.

That’s it! Der Arbeitsaufwand für alle Schritte betrug knapp 2,5 Stunden, wobei der Spaß während der Bildbearbeitung unbezahlbar war :-)

Ich hoffe, Ihr hattet Spaß an diesem kleinen Blick hinter die Kulissen von 1001 Cars ;-)

Dieser Beitrag wurde unter Chronologisch, Dies & Das abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Realität und Vision

  1. Eine schöner Text zum Thema Bildnachbearbeitung. Im Moment scheue ich noch den Aufwand meine Bilder derart zu verschönern. Mir fehlt es im Moment noch an ausreichenden Wissen. Ich würde mir aber gerne mal ein paar Tricks von Dir zeigen lassen. ;-)

    Christian
    http://www.oldtimer-nrw.net

  2. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 28.08.2012 › "Auto .. geil"

  3. Pingback: Realität und Vision | sensorArt | Fotodesign & Webgestaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *